ÍslenskaenEnglish

Aðilar að Skemmunni

Leit eftir:


LokaverkefniHáskóli Íslands>Hugvísindasvið>B.A. verkefni>

Vinsamlegast notið þetta auðkenni þegar þið vitnið til verksins eða tengið í það: http://hdl.handle.net/1946/8328

Titill
de

Welche Ausspracheschwierigkeiten lassen sich aus kontrastiver Sicht vorhersagen? Fehlerprognose für Lernende des Deutschen und des Isländischen

Útgáfa
Maí 2011
Útdráttur
de

Das Erlernen einer Fremdsprache bedeutet nicht nur, dass der Lernende neue Wörter lernen muss, sondern auch, sie richtig zu deuten und sie sinngemäß anzuwenden. Dies sind Faktoren, welche in einer späteren Phase des Lernens vorkommen. Erst muss der Lernende in der Lage sein, die Laute dieser Wörter richtig auszusprechen, um einen vollständigen Satz in der Fremdsprache artikulieren zu können, so dass keine Verständnisschwierigkeiten auftreten
Die folgende Arbeit beschäftigt sich mit Lauten der deutschen und der isländischen Sprache. Die Lautsysteme beider Sprachen werden einzeln beschrieben und deren Eigenheiten werden hervorgehoben und erklärt. Laut-Buchstaben-Beziehungen beider Sprachen werden aufgelistet, damit festgestellt werden kann, ob die Buchstaben in allen Lautumgebungen die gleichen Laute realisieren. Die Distribution der Laute des Deutschen und des Isländischen werden im Anlaut, Inlaut und Auslaut kontrastiv beschrieben, um festzustellen, an welcher Stelle eines Wortes der Lernende besonders anfällig für Aussprachefehler sein kann. In einem Wort kann der Lernende viele Fehler begehen. Dies wird in dieser Arbeit in den Kapiteln der Fehlerprognose veranschaulicht. Die vorkommenden Fehler werden jedoch einzeln behandelt.
Mit dieser Arbeit als Grundlage, können Aufnahmen von Lernenden aufgenommen werden, um festzustellen, welche Fehler tatsächlich vorkommen.

Birting
9.5.2011


Skrár
NafnRaðanlegtStærðHækkandiAðgangurRaðanlegtLýsingRaðanlegtSkráartegund
BA Arbeit Haf... .pdf1,06MBOpinn Heildartexti PDF Skoða/Opna